Seiten

Samstag, 24. Dezember 2011

Fröhliche Weihnachten

Ein schönes Fest!

Es weihnachtet sehr – Coca Cola, Apple und Co.

Endlich ist es so weit, der Weihnachtsbaum strahlt in voller Pracht, die Plätzchen liegen verführerisch auf einem geschmückten Teller und die liebe Verwandtschaft steht vor der Tür mit großen Geschenken und ebenso großen Hunger.
Wird der Braten schmecken?
Welche Lieder durchdringen die kalten Mauern der kleinen Kirche? Oh, du Fröhliche?
Was ist drin in den zahlreichen Päckchen? Socken? Ein selbst gemaltes Bild von der kleinen Nichte? 

Fragen über Fragen, die einem so kurz vor der Bescherung im Kopf herumschwirren. Aber noch ist Zeit, das Haus ist still und das Essen noch nicht auf dem Teller, noch kann man sich entspannen.
Vielleicht bei ein paar Spots?

Hier einige weihnachtliche Werbespots, die Euch das Fest versüßen (Tipps geben, was man noch schnell verschenken könnte, zeigen wie der Weihnachtsmann seine Termine koordiniert und was ein Jäger nicht tun sollte).

Quelle: Coca Cola (http://youtu.be/CGObre0m3Ik)
Diesen Weihnachtsmann kennt fast jeder mit rotem Mantel uns weißen Bart. Ein Abbild von ihm Muss zu diesem Fest.

Quelle: Apple (http://youtu.be/5qcmCUsw4EQ)
Warum nicht mal mit der Zeit gehen? Der Weihnachtsmann setzt auf Technik und zeigt was und wie viel er zu tun hat zu Heiligabend. Nett gemacht und lehrreich.

Quelle: Galeria (http://youtu.be/7a7dm4LbJG0)
Die Vielfalt der Geschenkideen thematisierte Galeria in diesem Spot. Die bunten Farben und unterschiedlichen Ideen sowie Persönlichkeiten machen Lust auf das Fest und gute Gesellschaft.

Quelle: Cakefilm (http://youtu.be/vc5dKqoFtKk)
Nichts für Kinder und nicht zur Nachahmung empfohlen, aber letztendlich sehr lustig.

Quellen:
Coca Cola: http://youtu.be/CGObre0m3Ik
Apple: http://youtu.be/5qcmCUsw4EQ
Galeria: http://youtu.be/7a7dm4LbJG0
Cakefilm: http://youtu.be/vc5dKqoFtKk

Samstag, 10. Dezember 2011

Einfach? – Sage

Bunte Lichter, duftende Plätzchen und warmer Glühwein gehören für mich einfach zu Weihnachten dazu. Doch es wäre zu einfach sich zum Fest nur auf diese drei Dinge zu konzentrieren und es ganz gemütlich angehen zu lassen, stattdessen muss an das Anfertigen des Weihnachtsessens, das Besorgen der Geschenke, den Besuch von Oma und Opa und an das Dekorieren des Hauses/Wohnung gedacht werden. Besonders, was das Dekorieren angeht ist es mit einem einfachen Schwibbogen im Fenster schon lange nicht mehr getan, denn mittlerweile gehören Lichterketten, funkelnde Sterne und zahlreiche Räuchermännchen zum „Must have“ des Festtagsschmucks. Und nicht nur in den Straßen und auf dem Weihnachtsmarkt glitzert es einem entgegen, auch die Werbespots geben sich kaum noch mit einfachen Gestaltungskonzepten zufrieden. Es muss bunt, schrill und anders sein, passend zum Fest, aber natürlich auch um Aufmerksamkeit zu erwecken und einfachen aus der Masse herauszustechen. Es scheint also nicht einfach zu sein, einfach nur ein schlichtes Fest zu Hause zu feiern oder einen Werbespot auf das Wesentliche zu reduzieren, oder?
Nicht einfach, aber machbar.

Was bedeutete einfach?
Ein kurzer Blick in den Duden verrät die Bedeutung, Herkunft und Synonyme des Begriffes „einfach“. Einfach kann zum einen im Bezug zu einmal, d. h. nicht doppelt oder dreifach genutzt werden wie z.B. „Ich habe in diesem Jahr nur einmal Plätzchen gebacken.“ Anderseits bedeutet einfach auch, dass etwas unkompliziert ist, z.B. im Sinne von „Das ist ein einfaches Plätzchenrezept.“ Eine dritte Bedeutung von einfach ist, dass etwas eindeutig ist, wie „Einfach die Plätzchen für nur 10 Minuten in den Ofen und schon sind sie fertig.“ Und schließlich einfach im Sinne von schlicht z.B. „Das sind nur einfach dekorierte Plätzchen.“
Das Wort „einfach“ stammt aus dem Spätmittelhochdeutsch und dessen Synonyme sind unter anderem einmal, leicht (verständlich), bequem, bescheiden, karg, schlicht und unkompliziert.
(Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/einfach_einmal_simpel)

Einfachheit in der Werbung?
Besonders das Synonym „unkompliziert“, passt hervorragend zu dem folgenden Spot, welchen ich euch heute Einfachmal präsentieren möchte. Vorab die Info, dass es natürlich viele Spots gibt, die gerade durch ihre Schlichtheit bestechen wie Apple mit ihrem einfachen Design und meist weißen oder schwarzen Hintergrund. Auch Werbung zu Make-up kann einfach sein, indem sich im wesentlich auf die Farbe konzertiert wird und wenig Drumherum zu sehen ist, außer das Modell. Jedoch ist es gerade die Mischung aus einfach gestalteten, d.h. auf den Punkt gebrachten Spots und groß inszenierter Werbung, welche die Werbelandschaft abwechslungsreich, interessant und überhaupt erst funktionsfähig macht. Nun aber zum eigentlichen Spot, den ich unter das Thema „Einfach!“ gestellt habe.

Drei einfache Spots
Manchmal ist es einfach nur gut, wenn man Freunde und Co. nach einem guten Werbespot fragt, weil fast jeder eine Lieblingswerbung hat und so wurde mir auch der Spot von Sage empfohlen. Bei Sage handelt es sich um ein Unternehmen, das betriebswirtschaftliche Softwarelösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie öffentliche Institutionen anbietet, welche deren Arbeit durch eine leicht bedienbare Software vereinfachen soll und eine Zeitersparnis verspricht. (Quelle: http://www.sage.de/) Das ist auch bereits die Aussage der drei recht einfach, aber humorvoll gestalteten Spots des Unternehmens.
Alle drei Spots sind in einfachen Farben gehalten wie grau und rot sowie grün Töne. Zudem wurde bei den Spots ein Filter benutzt, welcher die Farben einfach entsättigt und fast schon zu trist wirken lässt, was jedoch zu der Assoziation von mittelständischen Unternehmen passt. Weitere Gemeinsamkeiten sind, dass alle Hauptpersonen den „Enter“-Button bedienen – was auch so ziemlich ihre einzige Tätigkeit ist – und das die Spots mit zwei einfachen Aussagen enden „Software für den Mittelstand.“ und „Mehr Zeit für die wichtigen Dinge.“, welche die Zielgruppe und das Anliegen zum Ausdruck bringen. Schließlich ist das Hintergrundlied eine Gemeinsamkeit der Drei, der von einem Mann wiedergegeben wird und einem sagen soll, einfach mal zu entspannen. Die Musik ist im Übrigen eine eigene Komposition von Sage, welche aus dem einfachen Werbelied einen Song machen möchten.
Zu den drei einfachen Spots:
Den Anfang machte „Morgen Frank!“, indem ein Manager (mit wirklich nettem Büro) zur Arbeit fährt, seine Kollegen begrüßt, ein paar Schlucke Kaffee nimmt, den besagten Enter-Button drückt und danach einfach wieder nach Hause fährt. Sein kurzer Arbeitstag, welcher natürlich unrealistisch ist, verdeutlicht auf humorvolle Art und Weise wie einfach es sein kann Zeit zu sparen.
(Spotlänge: 1:12 min, Datum: 23.10.2011)

Einige Zeit später folgte Spot zwei, der den einfachen Titel „Alarm in der Werkstatt!“ trägt. Gezeigt wird ein Mann, der einfach nur versucht seinen wohlverdienten Schlaf zu genießen und unsanft von einem lauten Geräusch aus seinem Babyfone gestört wird. Eilig steht er auf und fährt noch ganz verschlafen (sowie pupsend) zu seiner Werkstatt, dort betätigt er einfach wieder seinen Wippvogel, welcher nun erneut den Enter-Button drückt, das störende Geräusch verstummt und unser Softwarenutzer kann wieder ins Bett. Fraglich bleibt, welche Arbeit mit dem einfachen Tippen des Enter-Buttons ausgeführt wird, der anscheinend ständig gedrückt werden muss.
Woran erinnert einen dieser einfache Spot? Damit ihr nicht zu lange rätselt, sag ich es euch einfach: Homer Simpson in Folge 7, Staffel 7, der behinderte Homer. Homer ist in dieser Folge zu dick und kann einfach keinen Knopf mehr drücken, deshalb übernimmt diese Aufgabe ein Wippvogel. 
(Spotlänge: 1:06 min, Datum: 06.11.2011)


Wippvogel in der Werkstatt - Sage
Wippvogel von Homer - die Simpsons

Kurz nach dem Zweiten folgte der dritte Spot „Morgen Hella!“, der von einer einfachen Sekretärin handelt. Die besagte Dame, welche sehr attraktiv ist, nutzt den Busstopp, um ihrer Arbeit nachzugehen, d.h. Enter-Button drücken, Kaffee kochen, Drucker einfach nebenbei bedienen und wieder zurück in den Bus. Natürlich ist auch dieser Spot unrealistisch, denn mein Drucker und Wasserkocher brauchen schon viel länger als ein Bus an der Haltestelle hält, aber es zeigt sich auch hier, wie einfach Arbeiten sein kann.
(Spotlänge: 0:59 min, Datum: 21.11.2011)

Fazit zum Thema „Einfach!“
Es zeigte sich, dass es nicht leicht ist, immer alles schlicht, leicht und einfach zu halten und es durchaus auch nicht immer ratsam ist auf Glitzer und Co. zu verzichten. Was wäre Weihnachten schon ohne Stress und einer einfachen Lichterkette? Wie trist und langweilig wäre unsere Welt, wenn alles einfach ist? Zudem zeigte sich, dass einfach nicht nur bedeutet unscheinbar zu sein, sondern „einfach“ in vielerlei Hinsicht dargestellt und genutzt werden kann, z.B. in Form von leicht bedienbar, schnell, natürlich und unkompliziert. Und schließlich zeigte sich, dass es auch notwendig ist, mal etwas einfach zu gestalten mit einer eindeutigen Aussage und viel Humor.

Zu den Spots:
  • Titel: Morgen Frank!, Alarm in der Werkstatt!, Morgen Hella!
  • Dauer: 1:12 min, 1:05 min, 0:59 min
  • Musik: Komposition von Sage
  • Auftraggeber: Sage
  • Thema: Zeitersparnis

Quellen:
  • http://www.cartoonland.de/tag/sage/
  • http://www.sage.de/com/presse/news_detail.asp?NewsID=1860&NavID=5048&shortcut=http://to.ly/bnXv
  • http://www.youtube.com/user/SageSoftwareGermany
  • http://www.facebook.com/SageSoftwareGmbH
  • http://www.sage.de/
  • http://www.duden.de/rechtschreibung/einfach_einmal_simpel
  • http://springfield-shopper.de/php/epiguide/epiguide.php?show=3F05
  • Bild von Homer: Die Simpsons/Der behinderte Homer, Staffel 7, Folge 7