Seiten

Sonntag, 17. März 2013

Werbung = Profit?

Ein guter Freund stellte mir genau diese Frage: Werbung ist doch nur auf Profit aus, oder? Meine Antwort war damals recht kurz: Naja. Und es dauerte einige Tage, bis ich erneut auf diese Frage aufmerksam wurde. In einem Artikel stieß ich auf eine kritische Betrachtung des Werbemarktes und deren Umgang mit den Konsumenten. Während ich den Artikel las, fiel mir die Frage des Freundes wieder ein, ebenso einige Situationen mit meinen Arbeitgebern und Bekannten und ich begriff wie unterschiedlich die Aufgaben und Wirkungen der Werbung wahrgenommen wird.

Auf der einen Seite befinden sich die Personen, welche um jeden Preis Aufmerksamkeit haben wollen und es ihnen egal ist, ob diese gut oder schlecht ist. Sie haben damit zwar eine wesentliche Aufgabe der Werbung begriffen – Aufmerksamkeit – aber Gewinn, Aufwand und Kunden außen vor gelassen. Werbung dient hier nur zum zu zeigen „Hier bin ich!“.

Anderseits gibt es die Personen, die nur Positives über sich lesen möchten und deshalb sehr vorsichtig sind und zaghaft Informationen weitergeben. In diesem Fall kann es schwer sein eine Kundenbindung aufzubauen und überhaupt wahrgenommen zu werden, wenn der Markt eine starke Konkurrenz aufweist. Gute Werbung zu machen, ist hier komplizierter, denn der Kunde erfährt wenig vom Unternehmen und dem Produkt, was eine weitere Aufgabe der Werbung zeigt – Konsument informieren.

Und es gibt die Personen, die sich tatsächlich um ihren Kunden bemühen. Sie nutzen Werbung in zwei Phasen. In der Ersten um Aufmerksamkeit zu erhalten und Kunden zu gewinnen. Hierbei wird möglichst großflächig geworben, denn der ideale Kunde muss erst noch unter allen möglichen Kunden gefunden werden (eine Zielgruppenanalyse ist trotz dessen vorab zu empfehlen). Die Phase dient mehr zur Anreicherung von Informationen. In der zweiten Phase werden die Informationen genutzt und nur noch gezielt Werbung an bestimmte Personen(-gruppen) weitergegeben. Die zweite Phase zielt drauf ab den Gewinn zu maximieren und möglichst wenig Verlust zu verzeichnen. Die Aufgabe der Werbung ist hier vielfältiger – Aufmerksamkeit erregen, Informationen erhalten, Kunden binden und informieren, positives Image aufbauen und halten sowie Profit erzielen.

Auch wenn diese Charakter sehr grob und die Werbefunktion nur sehr oberflächlich angerissen wurde, so wird doch sichtbar, wie verschieden Werbung betrieben wird und welche Aufgaben Werbung wahrnehmen kann.

Ist Werbung also gleich Profit?
Naja. Werbung soll im ersten Moment Aufmerksamkeit generieren. Es darf dabei nicht vergessen werden, dass auch gemeinnützige Organisationen Werbung betreiben, die nur auf eine Situation aufmerksam machen möchten. Aber natürlich dient Werbung auch dazu Käufer zu animieren etwas zu kaufen – also Profit zu machen. Eine eindeutige Antwort gibt es daher nicht.

Wie Werbung betrieben wird und mit welchem Ziel ist sehr unterschiedlich. Klar ist jedoch, dass sich die Aufgabe und die Art der Werbung wandeln, wie sehr gut aus dem anfänglich erwähnten Artikel hervorgeht (siehe Anhang). Das Potenzial gute Werbung zu machen ist da, denn Informationen zu Konsumenten liegen vor und auch Programme, welche diese verarbeiten. Nur fehlt es an Mut auch andere Wege zu gehen und zu sagen: Ich verzichte auf Kunde X, Y, Z und binde dafür Kunde A fester an mich durch gute, durchdachte und marktfähige Werbung.

Werbung muss sich verändern! (Quelle: horizont.net)


Quelle:

siehe auch: