Seiten

Donnerstag, 29. September 2011

Schweine bringen nicht immer Glück – preis24.de


Wir kennen sie als Spar- und Glücksschwein, das uns Reichtum und Erfolg bringen soll und zu Silvester gerne verschenkt wird, natürlich nur als Marzipanschwein. Daneben schmecken sie gebraten köstlich, werden aber auch seit „Ein Schweinchen namens Babe“ mit süß und niedlich verbunden.  Viele gute Gründe ein Schwein zum Maskottchen einer Firma zu machen, besonders wenn diese sich mit Preisen und Sparen befasst. Allerdings ist das Maskottchen nur so gut, wie die Werbung in der es auftaucht.

Das nicht jede Werbung gut ist, beweist preis24.de. Anfang des Jahres wurde noch mit Frau Merkel und Herrn Assange für die Preisvergleichsseite geworben, die sich vor dem Brandenburger-Tor für eine bezahlbare Internet- und Telefon-Flatrate aussprachen. Es handelte sich dabei natürlich nur um animierte Testimonials, aber der Spot war im Großen und Ganzen recht gut – wenn man von den beiden Blondinen im engen grünen Kleidchen und riesiger Oberweite absieht, weil er zur damaligen Situation passte und die Animationen ihrem Original ähnelten. 
Zwei Barbiepuppen und Politik (http://youtu.be/I0F_ddtpwXk)
Einige Monate nach dem großen Medienrummel um den Wikileaks-Gründer musste etwas Neues her. Ein neues Gesicht, das zum Unternehmen und zur Philosophie „Sparen Sie Zeit und Geld beim Vergleich …“ passt, wurde erschaffen. Seit September kann der Zuschauer nun ein rotes Schwein bestaunen, oder auch nicht, wenn er wie ich einfach umschaltet.
Der Spot fängt ganz harmlos mit dem aktuellen Angebot an, dass schön in Szene gesetzt wird. Es düst wie eine Eilmeldung herein und wird dann auf einem schlichten Hintergrund präsentiert. Die Farben, vor allem blau und weiß, passen sich gut der Website und dem Logo an, wobei das Wichtigste mit einem Rot hervorgehoben wird. Alles schick, wenn da nur nicht das Schwein wäre. Zum Schluss taucht ein rotes Schwein mit einer großen 24 auf dem Bauch auf und turnt oder tanzt auf dem Bildschirm hin und her. Sicherlich war es gut gedacht der Sprecherstimme (die Stimme von Bart Simpson) ein Gesicht zu geben und das neue Maskottchen vorzustellen. Allerdings bleiben Fragen offen: Warum wird ein weibliches Schwein die Stimme von Bart Simpson verpasst, wobei die Synchronsprecherin auch andere Stimmen im Repertoire gehabt hätte? Warum tanzt das Schwein? Warum ist das Schwein rot und nicht passend zum Logo und zur restlichen Präsentation blau? Was ist das komische Ding, was das Schwein um den Hals hat?
Schwein gehabt? (http://on.fb.me/nulINg)
Dass der Spot nicht so gut beim Publikum ankam, erkannten wohl auch ihre Macher und so kam vor einigen Tagen ein weiter Werbespot heraus. (Könnte natürlich auch andere Gründe gehabt haben.) In dem Zweiten tanzt zwar immer noch ein Schwein, aber dieses Mal ist es blau und mit der Stimme von SpongeBob versehen. Das Schweinchen schmückt seit her auch die Website und stellt zumindest eine kleine Verbesserung zum vorerst roten Gegenbeispiel dar.  

Fazit: Natürlich kann nicht jeder Werbespot Weltklasse sein und sich vollständig in das Corporate Design einfügen. Dennoch sollte er eine gewisse Logik in sich tragen, wozu tanzende Schweine sicherlich nicht zählen. Bin gespannt, ob sich mir in ferner Zukunft der Sinn des Herumhampelns erschließt und ich vielleicht – wenn meine Ohrenschmerzen nachgelassen haben – auch die Synchronstimme wieder ertrage. 

Zum Werbespot:
  • Dauer: 20 Sekunden
  • Auftraggeber: preis24.de
  • Stimme: Sandra Schwittau und Santiago Ziesmer

Quellen:

Kommentare:

  1. Das pinke Schwein finde ich fast noch erträglich. Kennst du die Version der Werbung mit dem blauen Schwein? Ist, glaube ich, die Vorgängerversion (daher wahrscheinlich auch das blaue Schwein oben neben dem Logo). Die ist wirklich ein Graus für die Ohren!! Die Synchronstimme scheint die des Spongebob-Sprechers zu sein, nur dass sie in der Werbung nerviger quietscht als je zuvor. Ich schalte immer um, sobald ich schon das Firmenlogo sehe ... Kann mir gut vorstellen, dass das blaue Schwein vielen Zuschauern auf den Geist ging und das Unternehmen das auch mitgekriegt hat. Seit einiger Zeit seh ich fast nur noch das (harmlosere) pinke Schwein über den Bildschirm tanzen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das rote/pinke Schwein finde ich persönlich etwas nervig, weil die Stimme einfach nicht passt. Als Simpson-Fan assoziert man sie mit Bart Simpson und der ist nun einmal keine Frau, was jedoch das rosa Schwein zu sein scheint. Hinzu kommt noch die Kette, die eher wie ein Grafik-Fehler aussieht. Das blaue Schwein ist dagegen noch ganz gut gelungen. Aber das ist immer Geschmackssache, manchen mag es vielleicht auch gefallen.

    AntwortenLöschen